Montag, 26. September 2022
A- A A+

A Angebote

Sicher und beschützt im Alter

 

 

Die AWO Rhein-Neckar will:

Alle sind gut informiert.

Zum Beispiel:

Ältere Menschen sollen gut Infos bekommen, die wichtig für sie sind.

Zum Beispiel:

  • über Armut von älteren Menschen
  • Sicherheit und Schutz von älteren Menschen

Die AWO Rhein-Neckar macht dafür ein Projekt.

Das Projekt heißt:

Sicher und beschützt im Alter.

Die AWO Rhein-Neckar macht das Projekt zusammen mit der Stiftung „Alwine – In Würde altern“.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Armut im Alter

Katrin Göring-Eckhardt ist eine Politikerin.

Sie ist bei der Partei Die Grünen.

Sie sagt über Armut von älteren Menschen:

Armut von älteren Menschen heißt:

Sie haben wenig oder kein Geld.

Das hat viele Folgen.

Zum Beispiel:

  • Die Menschen sind einsam.
  • Die Menschen wohnen schlechter.
  • Die Menschen bekommen keine gute Versorgung vom Arzt. 
  • Man hat nur wenig Geld für Essen und Kleidung.
  • Man hat nur wenig Geld für Bus, Bahn oder Auto. 
  • Die Menschen können nicht mehr überall mitmachen.

 

 

 

 

 

 

 

Frau Göring-Eckhardt sagt auch:

Man muss vorher etwas machen, damit weniger Menschen im Alter arm sind.

Zum Beispiel:

  • auf dem Arbeitsmarkt
  • in der Politik für Bildung

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Sicherheit und Schutz für ältere Menschen

Alle Menschen wollen sich sicher fühlen.

Aber: Ältere Menschen fühlen sich oft unsicher.

Zum Beispiel:

  • weil sie gesundheitliche Probleme haben.
  • weil sie nicht so stark sind wie früher.
  • weil sie Hilfe oder Pflege brauchen.
  • weil sie sich nicht mehr so gut wehren können.

 

 

 

 

 

 

 

Das Projekt ist für ältere Menschen, wenn:

  • sie im Alter zu wenig Geld haben.
  • sie sich unsicher fühlen.

 

Das Projekt bietet an:

  • Beratung
  • Kurse
  • Angebote zur Vorsorge
  • Unterstützung mit Geld

 

Außerdem gibt es Einzelfall·hilfe.

Die Einzelfall·hilfe ist keine regelmäßige Hilfe.

Die Einzelfall·­hilfe gibt den Menschen Geld für einen bestimmten Zweck.

 

Das Projekt bezahlt auch ein Telefon für den Haus·notruf.

 

 

 

 

 

 

 

Das bietet das Projekt zum Beispiel an:

  • Hilfe bei bestimmten Problemen
  • Zum Beispiel: Geld für ein wichtiges Gerät im Haushalt.
  • Hilfe und Geld für das Telefon für den Haus·notruf
  • Infos für ältere Menschen, die im Alter zu wenig Geld haben werden
  • Infos über Vorsorge
  • Hilfe und Begleitung zum Amt und Behörden
  • Hilfe mit Briefen vom Amt und Behörden
  • Beratung zum Thema Arbeit
  • Zum Beispiel: Welche Arbeit man als Rentner machen kann. 
  • Infos und Treffen zum Thema Einsamkeit
  • Veranstaltungen für ältere Menschen
  • Zum Beispiel: Kaffeeklatsch oder Feiern.
  • Angebote für die Freizeit

 

 

 

 

 

Wenn Sie auf die roten Wörter klicken, dann kommen Sie

zur Internet·seite von der Stiftung Alwine

 

 

 

 

 

 

 

Sie können gerne einen Termin für eine Beratung machen.

Die Beratung ist zu den Themen:

  • Armut von älteren Menschen
  • Telefon für den Haus·notruf
  • Gewalt im Alter

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Vielleicht haben Sie Fragen zu dem Projekt

oder Sie wollen gerne eine Beratung bekommen.

Dann machen Sie einen Termin.

Die Leiterin von dem Projekt heißt:

Frau Brigitte Bell.

Ihre Telefon·nummer ist:

06 20 1 – 48 53 42 1

Ihre E-Mail-Adresse ist:

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Die Adresse von ihrem Büro ist:

Burggasse 23

69469 Weinheim

 

 

AWO Kreisverband Rhein-Neckar e.V.
Burggasse 23
69469 Weinheim

Telefon: 06201 - 48 53 0
Fax: 06201 - 48 53 49 9

arbeiterwohlfahrt@awo-rhein-neckar.de

Technische Realisierung
entermedia GmbH - Film- und Videoproduktion
Web: www.entermedia.de

Copyright © 2018 AWO Rhein-Neckar